Studie zur Gewichtsoptimierung (März – April 2020)

Es werden 40 Probanden gesucht

Ein neues Programm zur Gewichtsoptimierung:

„Keine Tränen wegen den Genen“

Verfügbare Plätze:

17/40

„Bist du der Meinung, dass dein Gewicht genetisch bedingt ist? Dass du ohne unangenehme Diäten kaum ein Kilo verlieren kannst? Dass die Anderen einfach einen besseren Metabolismus oder sogar mehr Glück haben? Dann könnte mein neues Programm dein Interesse wecken.“

Wenn man eine genetische Disposition hat, heisst das noch lange nicht, dass der genetisch bedingte Zustand eintreten wird. Uns stehen ca. 20’000 Gene zu Verfügung, davon wird aber nur etwa ein Drittel aktiv. In der Epigenetik (ein Fachgebiet der Biologie) hat man herausgefunden, welcher Faktor den grössten Einfluss zur Aktivierung (und Nichtaktivierung) unserer Genen hat. Der Schlüsselfaktor ist dein Umfeld. Das Umfeld ist sozusagen stärker als deine Gene. Es entscheidet, was sich in deinem Genom manifestieren wird und was inaktiv bleibt. Diese Erfindung stellt viele gewöhnliche Überzeugungen auf den Kopf und sorgt im ganzen Gesundheitswesen für Aufregung.

Was ist das Umfeld und was heisst das praktisch für das Körpergewicht?

Genau das schauen wir uns in diesem Programm an. Der verborgene Schlüssel sind Essgewohnheiten. Nicht nur was und wieviel, der Fokus verschiebt sich massgeblich auf wie, wann und wo man isst. Wie man sich dabei fühlt und sogar was man dabei denkt! Isst man gesellig und langsam? Geniesst man das Essen oder beantwortet man dabei Emails oder hat man sogar Schuldgefühle? Hat der Körper die Möglichkeit die Mahlzeit zu verwerten? Isst man unter Druck, oder hat man kurz nach dem Essen Stress, wird nur wenig verwertet und das Essen wird mehr aber als Schutz oder Reserve gespeichert.

Manche Menschen berichten, dass sie einfach nur beim Anschauen einer Torte zunehmen können. Rational ist das ein Unsinn, oder doch nicht? Die „Umfeld-Theorie“ könnte die Antwort bereithalten. Bei der Vorstellung von einer sauren Zitrone im Mund, produziert der Körper gleich Speichel. Was könnte dann bei dem Gedanken über eine süsse Sünde stattfinden? Und noch wichtiger – wieviel Positives könnten wir durch ein bewusstes Umgehen mit unserem Umfeld erreichen?

„Manche Menschen berichten, dass sie einfach nur beim Anschauen einer Torte zunehmen können. Rational ist das ein Unsinn, oder doch nicht?“

Genau das möchte ich in dieser Studie feststellen und meine Erwartungen sind nicht klein.

Was wirst du lernen?

  • Praktische, umsetzbare Essgewohnheiten, die dein Gewicht optimieren können
  • Selbst-Test: wie du selber herausfinden kannst, welche Nahrungsmittel dir persönlich gut tun
  • Praktische Übung um Sehnsucht und Schuldgefühle zu überwinden
  • Was ist das Umfeld und wie beeinflussen wir es
  • Gesund essen ohne auf Genuss zu verzichten

Details

Im Rahmen von diesem Programm werden wir uns 5 mal persönlich treffen (in kleinen Gruppen, während März und April, in Bad Ragaz). Am Anfang und nach 5 Wochen wird dein Gewicht gemessen und du wirst auch einen Fragebogen ausfüllen. Das Ziel ist es nicht nur dein Gewicht zu optimieren, sondern auch das Gefühl zu erschaffen, deine Gesundheit und dein Wohlgefühl in den eigenen Händen zu halten.

Programmosten: 150 CHF
Um an dieser einmaligen Studie teilzunehmen und dem Programm für diesen Preis beizutreten, musst du dich bis Ende Februar anmelden und die Kosten vor dem Anfang des Programms begleichen.

Ich freue mich auf eine spannende Zeit zusammen.

Ing. Iveta Finn
Programm- und Studieleiterin
Ernährungs- und Energieberaterin

Studie zur Gewichtsoptimierung:
„Keine Tränen wegen den Genen“ (150 CHF)

Möchtest du an diesem Programm und der Studie teilnehmen?

Anmeldung (bis 29. Februar 2020)

Zahlungsmöglichkeiten (150 CHF, bis 29. Februar 2020)