ENERGIEMEDIZIN: WIE KANN MAN KRAMPFANFÄLLE VERHINDERN?

Meine Hündin ist von ihren epileptischen Anfällen befreit

Vielleicht hast du schon das Video „Brändi bekämpft Epilepsie“ gesehen. Meine damals dreijährige Hündin hatte im Garten eine grosse Menge an Schneckengift gefressen. Innerhalb von 48 Stunden erlitt sie ihren ersten Krampfanfall. Wir haben damals gedacht, dass wir sie verloren hatten. Zum Glück war es „nur“ ein Anfall. Wir sind direkt zur Notaufnahme gefahren und Brändi ist dort zur Beobachtung geblieben.

„Hat sie Epilepsie“, meinte die Tierärztin, „so muss sie Medikamente einnehmen. Die haben aber so viele, starke Nebenwirkungen, dass ich euch empfehle noch abzuwarten, vielleicht ist es nur wegen der Vergiftung passiert, was ich aber nicht bestätigen kann.“

Wir hatten uns entschieden abzuwarten. Es ging Brändi mittlerweile ziemlich gut, sie hatte Probiotika für den Magen erhalten und die einzige Auswirkung des Anfalls war Angst. Seitdem war sie sehr ängstlich.

Ein paar Monate später waren wir ganz überzeugt, dass dies ein einmaliger Krampfanfall gewesen war. Zu einem späteren Zeitpunkt hatte sie aber bei einem Bekannten übernachtet und es wiederholte sich ein Anfall. Dann kamen die Anfälle in immer kürzeren Zeitabständen. Wir wollten nicht, dass sie die starken Medikamente nehmen muss, haben aber auch gewusst, dass wir sie nicht leiden lassen können während den epileptischen Anfällen… Wir hatten sogar eine Frau, die mit Tieren spricht, eingeladen, um festzustellen, ob wir Brändi anders als medikamentös helfen können. Ein weiterer Anfall kam leider auch danach wieder. In der Zwischenzeit, hatte ich damit angefangen, mich in der Energiemedizin intensiv auszubilden. Zusammen mit meinem Mann hatten wir uns endgültig entschieden, dass ich Brändi behandeln würde, doch wenn noch ein Anfall vorkommen würde, sie dann trotzdem die Medikamente unbedingt nehmen müsste.

„Nicht nur, dass es seitdem keinen einzigen Anfall gegeben hat, Brändi hat sogar angefangen mehr zu essen und ihre „Welpen-Angewohnheiten“ kamen zurück, denn sie war wieder fröhlich, spielerisch und alle Ängste sind bis heute verschwunden.“

Wenn sie sich nicht gut fühlt, dann kommt sie zu mir und legt sich in die „Behandlungsposition“. So zeigt sie mir, dass sie wieder eine Energiebehandlung will. Jeder kann solche Behandlungen durchführen und sie haben keine negativen Nebenwirkungen.

In meinem Video-Kurs demonstriere ich diese Behandlung an Brändi:

Online-Video-Kurs: Die alternative Behandlung für einen Hund mit Epilepsie (49 €)

Möchtest du diese alternative Behandlung auch an deinem Hund durchführen?

Ja, ich will meinen Hund auch selbst behandeln!

Hier kannst du den Video-Kurs für 49 € erwerben und sofort anfangen:


30-Tage-Geld-zurück-Garantie: Wenn du mit dem Kurs unzufrieden bist, sende mir eine Email an während der 30-tägigen Frist ab dem Kaufdatum. Ich erstatte dir den vollen Kaufpreis, den du für den Kurs bezahlt hast.